Skip to main content

 UNABHÄNGIG     FAKTENBASIERT     NEUTRAL

Petroleumofen Vergleich 2018

Die besten Petroleumöfen aus 2018 im Vergleich!

12345
Zibro LC-400 Zibro RC 320 Petroleumofen Zibro LC 130 Petroleumofen Qlima R4224TC Zibro RS 22
Modell Zibro LC-400Zibro RC-320Zibro LC-130Qlima R4224TCZibro RS 22
Preis

328,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

283,67 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

181,08 € 189,02 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

155,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

111,94 € 135,05 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Vergleichs-
ergebnis

1.3%

"sehr gut"

1.4%

"sehr gut"

1.4%

"sehr gut"

1.6%

"sehr gut"

1.8%

"gut"

Bewertung
bei Amazon
Heizleistung1.050-4.000 Watt2.590-3.200 Watt800-3.000 Watt2.400 Watt2.200 Watt
Raumleistung65-170 m³55-120 m³48-120 m³<85 m³35-88 m³
Brenndauer18,2 - 69,7 h14,2-17,7 h16,2-65 h15,2 h16 h
Tankinhalt7,6 Liter5,5 Liter5,4 Liter3,8 Liter4,0 Liter
Verbrauch0,109-0,417 l/h0,263-0,281 l/h0,083-0,313 l/h0,250 l/h0,229 l/h
Größe43,5 x 31,5 x 43,7 cm56,2 x 27,9 x 50,2 cm37,6 x 29,6 x 42,8 cm45,5 x 29,5 x 46,0 cm42,2 x 28,1 x 44,6 cm
Gewicht11,5 kg11,5 kg8,0 kg8,6 kg6,5 kg
enthaltenes
Zubehör
Ofen
Petroleumpumpe
Transportkappe
Ofen
Petroleumpumpe
Transportkappe
Ofen
Petroleumpumpe
Transportkappe
Ofen
Petroleumpumpe
Ofen
Preis

328,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

283,67 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

181,08 € 189,02 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

155,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

111,94 € 135,05 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot auf *Zum Angebot auf *Zum Angebot auf *Zum Angebot auf *Zum Angebot auf *

Über unsere Vergleichsprozedur: Die Produkte in dieser Vergleichstabelle wurden ausführlich recherchiert. Dabei wurden sowohl die Produkteigenschaften als auch etwaige Kundenrezensionen verglichen und bewertet. Für die Produktbewertung wurden zudem Testberichte und Testergebnisse unterschiedlicher Produkttests im Internet herangezogen. Unsere Redaktion fasst die gesammelten Informationen und Erkenntnisse zusammen und bewertet jedes Produkt objektiv, unabhängig und neutral.

Auf testella.de empfehlen wir ausgewählte Online-Shops, in denen die Produkte zu einem günstigen Preis erhältlich sind. Als kleines Dankeschön erhalten wir unter bestimmten Voraussetzungen eine kleine Provision des verlinkten Shops. Wir werden jedoch niemals für die Positionierung eines Produktes vergütet.

Wie hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Diesen Vergleich empfehlen:

Petroleumofen Kaufratgeber - Das sollten Sie vor dem Kauf wissen!

Das Wichtigste im Überblick!

Ein Petroleumofen ist eine von Strom, Gas und Öl unabhängige Heizquelle. Er gehört zu den günstigen Alternativen, wenn die Zentralheizung ausfällt.
Der Petroleumofen ist flexibel einsetzbar. Er funktioniert sowohl im Freien als auch in gut belüfteten Räumen.
Die Strahlungswärme des Petroleumofens sorgt für ein gutes Raumklima. Die Wärme breitet sich sehr schnell aus.

Was ist ein Petroleumofen?

Mit einem Petroleumofen kommt richtig Wärme in das Vorzelt oder in den Bastelkeller. Mit anderen Worten, er ermöglicht angenehme Temperaturen. Auch wenn es draußen kalt und ungemütlich ist. Im Grunde genommen ähnelt er einem Heizstrahler. Allerdings benötigt er den Strom nur zum Zünden. Und hierfür verwenden die meisten Hersteller Batterien. Wenn er dann einmal läuft, verbrennt er Petroleum. Diese Verbrennungsmethode ist sehr effizient.

Petroleumofen Test

Moderne Petroleumöfen sind nicht nur technisch, sondern auch vom Design her ein Gewinn für jeden Raum. Die verschiedenen Öfen kommen auf eine Größe von etwa 40 bis 50 Zentimetern in der Höhe und in der Breite. Die Tiefe liegt dabei je nach Modell bei ungefähr 30 Zentimetern. Dazu kommt ein kultig anmutendes Design. Sowohl als leidenschaftlicher Bastler im Hobbykeller als auch beim Camping oder in der Jagdhütte sorgt die Petroleumheizung für eine passende Atmosphäre.
Das teilweise sichtbare Petroleumfeuer sorgt für angenehme Strahlungswärme. Darüber hinaus sind einige Modelle mit einem Ventilator ausgestattet. Dieser sorgt zusätzlich für die rasche Ausbreitung der Wärme im Raum.

Wie benutzt man einen Petroleumofen?

Das Anzünden und Aufstellen ist ganz einfach. Vor dem Anzünden ist es wichtig, den Tank zu füllen. Ein Füllstandsanzeiger vereinfacht die Kontrolle des Tanks. Nachdem der Regler geöffnet wurde, fließt das Petroleum in die Brennkammer. Und eine automatische Zündung, in den meisten Fällen eine Piezo-Zündung, startet den Brennvorgang. Die Heizleistung lässt sich durch einen Regler anpassen. Dennoch müssen einige Regeln beachtet werden, die die Sicherheit gewährleisten.

Petroleum ist flüssig und wird offen verbrannt. Um Brände oder Verbrennungen vorzubeugen sollte der Ofen stets mit Vorsicht bedient und benutzt werden.

Wo können Petroleumöfen aufgestellt werden?

Petroleumöfen leisten überall dort gute Dienste, wo Mobilität und Unabhängigkeit gefragt sind. Für das gemütliche Kartenspiel im Winterbiwak leisten sie ebenso gute Dienste wie für die warmen Füße im Hobbykeller. Der Jäger im nächtlichen Hochsitz weiß den mobilen Brennofen mittlerweile genauso zu schätzen, wie der Angler in seinem Schirmzelt. Allerdings sorgen die unabhängigen Petroleumöfen auch für die schnelle Beheizung, wenn der Strom ausfällt oder der Öl- oder Gastank einmal leer sein sollten. Das heißt, sie eignen sich sogar für Wohn- oder Büroräume.

Durch den Einsatz eines der Raumgröße entsprechenden Petroleumofens wird die Raumluft, dank der effizienten Wärmeumsetzung, sehr schnell aufgeheizt.

Sicherheitsvorkehrungen

Der Petroleumofen verbraucht beim Verbrennungsvorgang auch Sauerstoff. Aus diesem Grund müssen die Räume gut belüftet sein. Zur Kontrolle des Sauerstoffgehaltes im Raum sind die Öfen in der Regel aber mit einem entsprechenden CO²-Sensor ausgestattet. Dieser schaltet den Ofen automatisch ab, wenn ein bestimmter Wert erreicht ist.

Achtung: Die beheizten Räume müssen über eine ausreichende Sauerstoffzufuhr verfügen!

Wenn die Petroleumheizung für die Wärme im Partykeller eingesetzt wird, kann es ohne Weiteres passieren, dass ein Gast im Überschwang an den Ofen stößt. Bevor der Ofen umfällt und unter Umständen einen Brand verursacht, schaltet ein Bewegungssensor den Ofen ab.

Um Zimmerbrände zu vermeiden, sollten die mobilen Heizquellen immer in die Raummitte abstrahlen. Der Ofen muss von brennbaren Materialien entfernt aufgestellt werden. Zusätzlich sollte ein Mindestabstand zur Wand eingehalten werden.

Welche Vor- und Nachteile haben Petroleumöfen?

Die moderne Technik machte Petroleumöfen wieder für ein größeres Publikum interessant. Die zahlreichen Vorteile sorgen dafür, dass die Fan-Gemeinde immer größer wird. Allerdings müssen die Nachteile der alternativen Wärmequelle immer im Hinterkopf bleiben.

Vor- und Nachteile eines Petroleumofens im Überblick

Vorteile

  • hohe Energieeffizienz
  • kurze Aufheizungsdauer des Raumes
  • gesunde Wärme
  • vielseitig einsetzbar
  • unabhängig von anderen Heizquellen

Nachteile

  • Einhalten der Sicherheitsvorkehrungen
  • Sauerstoffzufuhr gewährleisten
  • unangenehmer Geruch beim Anzünden
  • Abhängigkeit vom Petroleumpreis
  • Aufwendige Beschaffung des Petroleums

 

Der Petroleumofen Test – So schlägt er sich in der Praxis

Wer sich mit einem Petroleumofen in die freie Wildbahn wagt, wird positive Erfahrungen machen. Ist der Petroleumtank erst einmal gefüllt, lässt er sich mithilfe der batteriebetriebenen Zündung kinderleicht in Betrieb setzen. Darüber hinaus ist er kindersicher mit einem Bewegungssensor ausgestattet. Dieses Ausstattungsmerkmal sowie der vorhandene CO²-Sensor garantieren im besten Fall ein Prüfsiegel (TÜV, GS, CE). Die angenehme Wärme sorgt dafür, dass auch bei winterlichen Temperaturen die Laune nicht von kalten Füßen verdorben wird. Tauwasser im Zelt entsteht auch nicht, denn im Gegensatz zum Einsatz von Gasbrennern entsteht bei der Verbrennung kein Wasser.

Gibt es Alternativen zum Petroleumofen?

Die gängigen Alternativen zu einem Petroleumofen sind Heizstrahler. Diese lassen sich mit Gas oder Strom betreiben. Die Betriebskosten der beiden Heizsysteme unterliegen branchenentsprechenden Schwankungen. Aus diesem Grund können sie nicht für einen realistischen Vergleich herangezogen werden. Allerdings trocknet die Gas- oder Elektroheizung die Luft aus.

Im Gegensatz zu Gas- und Elektroheizungen ist die Strahlungswärme von Petroleumöfen gesünder und wohltuender. Verantwortlich dafür ist ein prozessbedingtes Ausbleiben der Luftentfeuchtung bei der Verbrennung von Petroleum.

Eine weitere Alternative ist der Katalytofen. Er verbrennt Propan- oder Butangas. Hier ist die Einhaltung aller Sicherheitsvorschriften unbedingt notwendig. Denn der Ofen erhitzt sich meist selbst sehr stark. Darüber hinaus entstehen bei der Verbrennung Kohlenmonoxide. Diese sind in geschlossenen Räumen lebensgefährlich. Katalytöfen dürfen deshalb nur im Außenbereich eingesetzt werden. Oder in gut belüfteten Räumen.

Gerade für Innenräume oder als echter Blickfang im Wintergarten eignet sich ein Bioethanol-Feuer. Diese Kaminfeuer sehen sehr schick aus. Als Brennmittel dient ein Brennbehälter, der mit Brennwatte bestückt ist. Nachdem sie mit dem absolut reinen Bioethanol getränkt wurde, entsteht eine wunderschöne, wärmende Flamme. Übrigens ist reines Bioethanol ein echt preiswertes Heizmittel. Diese Alternative wird jedoch bei jedem Naturmenschen nur ein müdes Lächeln erzeugen. Denn dann können sie auch ein Lagerfeuer entfachen.

Fazit

Der Petroleumofen eignet sich, um in verschiedensten Räumen eine angenehme Wärme zu erzeugen. Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Größen. So kann er den Anforderungen entsprechend ausgewählt werden. Aufgrund der kompakten Abmessungen lässt er sich leicht transportieren. Dadurch ist er flexibel einsetzbar.

Tankbefüllung, Zündung und Betrieb sind sicher und leicht verständlich. Alles in allem ist der Petroleumofen eine echte Alternative, wenn es um ein unabhängiges Heizsystem geht.

Häufig gestellte Fragen

Der Verbrauch liegt zwischen etwa 100 Millilitern (= 0,1 l) und knapp einem halben Liter (= 0,5 l) in der Stunde. Er hängt von der eingestellten Heizleistung und dem Ofen selbst ab. Allerdings bezweifeln Experten eine überzeugende Heizleistung bei einem Petroleumverbrauch von unter 0,2 Litern in der Stunde. Wenn der Tank vier Liter fasst, verbraucht ein Ofen bei 16 Stunden Brenndauer etwa 0,25 Liter Petroleum pro Stunde.
Die Kosten für einen Petroleumofen liegen je nach Modell bei 100 bis 400 Euro.
Vor der Zündung des Ofens muss der Tank gefüllt sein. Am besten soweit, dass er nicht während des Heizens verbraucht wird. Nun kann der Regler geöffnet werden, damit das Petroleum in die Brennkammer fließt. Mit einem Automatikzünder (meist eine Piezo-Zündung) startet der Brennvorgang. Die Zündung funktioniert in den meisten Fällen mithilfe einer Batterie. In einigen Fällen ist der Anschluss an das Stromnetz notwendig.
Von Diesel als Heizmittel wird ausdrücklich abgeraten. Der Brenner funktioniert zwar auch mit Diesel. Bei der Verbrennung entstehen jedoch gesundheitsschädliche Gase, die Kopfschmerzen verursachen können. Zusätzlich zerstört der Diesel den Docht und verunreinigt den Ofen.